Spargelhähnchen

Spargelhähnchen bekämpfen

Crioceris asparagi

Das Spargelhähnchen ist ein ca. 7 mm langer, blaugrün bis blauschwarz gefärbter Käfer mit einem roten Halsschild. Er ist ein häufig auftretender Schädling im Spargelanbau. Seine Flügeldecken weisen je drei gelbe Flecken und einen roten Rand auf.

Die olivgrünen Larven des Spargelhähnchens sind ca. 8 mm lang und besitzen drei Beinpaare.

 

Lebenszyklus des Spargelhähnchens

Das Spargelhähnchen überwintert als Käfer. Ab April/Mai findet die Eiablage (ca. 100 Eier je Weibchen) an das Spargellaub statt. Dabei heften die Käfer ihre Eier senkrecht stehend an die Sprossteile. Nach 5 - 12 Tagen erscheinen die Larven der ersten Generation. Weitere 15 - 20 Tage später verpuppen sich die Larven im Boden in einem Gespinst. Im Sommer erscheinen die Larven der zweiten Generation.

 

Schäden durch Spargelhähnchen

Sowohl das adulte Spargelhähnchen als auch seine Larven schädigen die Pflanze durch Fraß an den oberirdischen Pflanzenteilen, vor allem am Spross.

 

An welchen Pflanzen sind Spargelhähnchen zu finden?

Spargelhähnchen befallen Spargelpflanzen. Insbesondere die Jungpflanzen sind betroffen.

 

Spargelhähnchen bekämpfen mit nützlichen Nematoden

Nematoden sind winzige, fadenförmige Bodenlebewesen von ca. 0,6 mm Länge. Sie sind natürliche Feinde des Spargelhähnchens. Bestimmte Nematodenarten sind u.a. auf das Spargelhähnchen spezialisiert und können deren Larven für die eigene Ernährung und Fortpflanzung nutzen. Die Nematoden werden lebend in einem Pulver geliefert. Zur Ausbringung sollten sie genau nach Packungsangabe mit Wasser vermischt und auf den betroffenen Flächen appliziert werden.

 

Welche Stadien des Spargelhähnchens kann ich bekämpfen?

Ab Mitte Juni können die im Boden vorhandenen Larven mit Nematoden bekämpft werden

 

Mittel gegen Spargelhähnchen

nema-care® enthält Nematoden zur biologischen Bekämpfung von Larven des Spargelhähnchens.
Anwendungszeitraum: Mitte Juni bis September