0 Produkte für 0,00 €
Zum Warenkorb

Erdfloh

(verschiedene Käferarten der Gattung Phyllotreta, engl. flea beetle)

Gewelltstreifiger KohlerdflohGewelltstreifiger Kohlerdfloh

 

In unseren Gartenbeeten ist der Gewelltstreifige Kohlerdfloh (Phyllotreta undulata) am häufigsten zu finden. Er gehört zur Familie der Blattkäfer.
Benannt ist er nach den gelben Streifen auf seinen Flügeldecken und seinen besonders gestalteten Springbeinen die es ihm ermöglichen, flohartig emporzuschnellen. Er ist ca. 1,5 – 3 mm groß.

Seine Larven sind weiß und ca. 4 mm groß.

Lebenszyklus des Erdflohs

Die adulten Käfer überwintern in Verstecken am Boden. Im Frühjahr fressen sie mehr oder weniger rundliche Löcher in die Blätter von jungen Kohlpflanzen. Die Eiablage findet am Boden statt, die Larven leben im Boden, wo sie sich auch verpuppen. Im Sommer erscheinen die Jungkäfer. Diese wandern im Frühherbst in ihre Winterquartiere ab.

Lebenszyklus Erdfloh


Schäden durch den Erdfloh

Lochfrass Erdfloh

Typischer Lochfraß, verursacht durch den Erdfloh, Foto: MvW Photographie

Schäden an Pflanzen verursachen sowohl die Larven als auch die adulten Erdflöhe. Die Larven fressen an den Seitenwurzeln und am Wurzelzylinder von Kohlpflanzen. Dabei entstehen kaum merkbare Schäden. Durch den Käferfraß an den Blättern junger Keimlinge im Frühjahr kann es dagegen bei trockener Witterung und gehemmtem Pflanzenwuchs zu einer völligen Vernichtung dieser Keimlinge kommen. Die Jungkäfer im Juli richten erheblich weniger Schaden an.

An welchen Pflanzen sind Erdflöhe zu finden?

Betroffen sind Kohlpflanzen wie Rucola, Blumenkohl, Chinakohl, Radieschen, Brokkoli, Kohlrabi und andere Kreuzblütler.


Erdflöhe bekämpfen mit nützlichen Nematoden (Fadenwürmer)

Nematoden sind winzige, fadenförmige Bodenlebewesen von ca. 0,6 mm Länge. Sie sind natürliche Feinde des Erdflohs. Bestimmte Nematoden-Arten sind u.a. auf den Erdfloh spezialisiert und können seine Larven für die eigene Ernährung und Fortpflanzung nutzen. Die Nematoden werden lebend in einem Pulver geliefert. Zur Ausbringung sollten sie genau nach Packungsangabe mit Wasser vermischt und auf den betroffenen Flächen appliziert werden.

Welche Stadien des Erdflohs kann ich bekämpfen?

Von April bis August können je nach Vorhandensein die Käfer und die im Boden vorhandenen Larven mit Nematoden bekämpft werden.


Mittel gegen Larven des Erdflohs

nema-care®foto nemacare schadinsektenbekaempfung offen7

nema-care® enthält Nematoden zur biologischen Bekämpfung von Larven des Erdflohs. Nach Einbringung in den Boden suchen die Nützlinge die lebenden Larven aktiv auf, dringen in sie ein und sondern ihr symbiotisches Bakterium ab. Der befallene Schädling stirbt bereits nach wenigen Tagen, während sich die Nematoden in der toten Larve weiter vermehren. Nach etwa zwei Wochen suchen sich die Fadenwürmer neue lebende Wirtstiere. Dieser Vorgang wiederholt sich so lange, bis schließlich keine Schädlinge mehr vorhanden sind.

Anwendungszeitraum: April bis August

nema-care® wird bei Bodentemperaturen über 12 ° C eingesetzt. Ein zeitweiser Temperaturabfall, z.B. während der Nacht schadet dem Produkt nicht. Die beiden in der Packung enthaltenen Beutel werden im Abstand von 2 Wochen ausgebracht.

nema-care® Produkt online kaufen


Nematodenprodukte gegen Larven des Erdflohs richtig anwenden

Nematodenlösung anmischen

Nematoden möglichst bald nach Erhalt ausbringen. Nematoden sind in der Packung nicht gleichmäßig verteilt, deshalb immer den gesamten Inhalt in der angegebenen Wassermenge anmischen. Die Mischung alle 15 Minuten aufrühren, damit die Nematoden in der Schwebe  bleiben. Die Nematodenlösung vollständig aufbrauchen, sie kann nicht aufbewahrt werden. Ausbringen mit der Gießkanne oder dem Nema-Sprayer.

Nematoden richtig ausbringen

Nur auf feuchten Boden mit viel Wasser ausbringen. Wenn der Boden trocken ist, vor Ausbringung bewässern oder nach Regen applizieren. Die verdünnte Nematodenlösung gleichmäßig auf die jeweilige Fläche ausbringen. In den nächsten 2 Wochen den Boden nicht austrocknen lassen, ggf. erneut bewässern. Nach 2 Wochen die Anwendung wiederholen.

zurück