0 Produkte für 0,00 €
Zum Warenkorb

Japankäfer

(lat. Popillia japonica, engl. Japanese beetle)

Japankaefer2

Japankäfer, Foto: MvW Photography

Der Japankäfer ist ein invasiver, polyphager Schädling, der sich zunehmend in Landwirtschaft, Gartenbau und auf Rasenflächen verbreitet. Er wurde Anfang des 20. Jahrhunderts von Japan in die USA eingeschleppt. Inzwischen ist er der Hauptschädling auf Grünflächen und auf Sport- und Golfplätzen im Osten der USA.
In Europa wurde er 2014 das erste Mal in Italien entdeckt, seitdem breitet er sich weiter aus und richtet beträchtliche Schäden an. Eingeschleppt wird er als Ei oder Larve in den Wurzelballen von Handelspflanzen.

In der EU und in der Schweiz gilt er als Quarantäneschädling, d.h. er muß gemeldet und bekämpft werden.

Der Japankäfer gehört zur Familie der Blatthornkäfer (lat. Scarabaeidae).
Er ist ca. 8-12 mm groß und ähnelt im Aussehen unserem heimischen Gartenlaubkäfer.
Wichtiges Erkennungsmerkmal: Auf jeder Körperseite fünf, auf dem hintersten Körpersegment zwei gut sichtbare, weiße Haarbüschel.
Seine Larven sind typische Engerlinge.


Lebenszyklus des Japankäfers

Eiablage ab Mai/Juni bis zu 10 cm tief im Boden.
Nach ca. 2 Wochen schlüpfen die Larven und ernähren sich von den Pflanzenwurzeln.
Im Spätherbst Rückzug der Larven zum Überwintern in tiefere Bodenschichten.
Im Frühjahr wandern die Larven zurück in obere Bodenschichten und fressen erneut an den Wurzeln.
Nach 4-6 Wochen Verpuppung.
Schlupf der Käfer im Mai/Juni, Hauptflugzeit Mitte Mai bis Mitte August.
Erwachsene Käfer leben ca. 30-45 Tage.
Die Entwicklung vom Ei bis zum erwachsenen Käfer dauert in der Regel ein Jahr.


Schaden durch den Japankäfer

Sowohl die Käfer als auch ihre Larven (Engerlinge) können bei Massenauftreten erhebliche Schäden anrichten.
Der Käfer frißt an Blüten, Blättern (Skelettierfraß) und Früchten bis zum Kahlfraß.
Die Engerlinge ernähren sich im Boden von den Pflanzenwurzeln, der Fraß kann zum Absterben der Pflanzen führen.

Welche Pflanzen werden vom Japankäfer befallen?

Der Speiseplan des Japankäfers ist vielfältig, über 300 Gehölzarten verschiedener Gattungen wie Ahorn, Buche und Eiche gehören dazu. Ebenso Grünflächen, Gemüse, Zierpflanzen, Obstbäume, Weinreben, landwirtschaftliche Kulturen wie Mais, Kartoffel, Spargel, Tomate.


Japankäfer bekämpfen mit nützlichen Nematoden (Fadenwürmer)

Nematoden sind winzige, fadenförmige Bodenlebewesen von ca. 0,6mm Länge. Sie sind natürliche Feinde des Japankäfers. Die Nematoden-Art Heterorhabditis bacteriophora ist u.a. auf Japankäfer-Larven spezialisiert und kann diese für die eigene Ernährung und Fortpflanzung nutzen.

Welche Stadien des Japankäfers sind anfällig für Nematoden?

Das 2. und 3. Larvenstadium des Japankäfers kann erfolgreich mit dem Nematoden Heterorhabditis bacteriophora bekämpft werden.


Mittel gegen Japankäfer-Larven

nemagreen gegen Engerlinge

nema-green®

nema-green® enthält Nematoden der Art Heterorhabditis bacteriophora zur biologischen Bekämpfung der Larven des Japankäfers.

 

 

 

 

Die Wirksamkeit von Heterorhabditis bacteriophora wurde von verschiedenen Wissenschaftlern in diversen Feldversuchen nachgewiesen:

 

Grafik Wirkungsgrad Heterorhabditis bacteriophora2

In den italienischen Gebieten Piemont und Lombardei sind unsere nützlichen Nematoden seit 2017 im Einsatz. Dort bekämpfen sie die Larven des Japankäfers auf Wiesen und Weiden.

nema-green® Produkte online kaufen

zurück