0 Produkte für 0,00 €
Zum Warenkorb

Abwärme von Bioreaktoren wird Heizenergie

Allgemeines

Die e-nema GmbH leistet einen Beitrag zum Klimaschutz und stellt die Abwärme aus ihren Bioreaktoren dem benachbarten Gewerbe- und Technikzentrum (GTZ) in Schwentinental als Heizenergie zur Verfügung.

Anfang nächsten Jahres soll das GTZ über ein Nahwärmenetz komplett mit der Abwärme aus unserer Produktion beheizt werden. Zurzeit bauen wir unsere Kapazitäten erheblich aus, mit den neu aufgestellten Bioreaktoren (insgesamt 500.000 Liter) wird sich unsere Produktion versechsfachen. Dabei fällt eine Menge Energie an.

Bioreaktor2

Bioreaktor. Foto: K-film, Michael Kottmeier

Dazu unser Geschäftsführer Tillmann Frank: „ Da uns die Umwelt mit unseren Produkten sehr stark am Herzen liegt, war ein sinnvolles Energiemanagement  und die Nutzung der Abwärme ein logischer Schritt.“

Tillmann Frank2

Tillmann Frank, Geschäftsführer der e-nema GmbH

Ein Partner war schnell gefunden: Die Wirtschaftsförderungsagentur Kreis Plön war auf der Suche nach einer innovativen Lösung für die alte Heizungsanlage des GTZs und hofft mit dieser Partnerschaft ein Vorzeigeprojekt für ganz Schleswig-Holstein zu schaffen.

Der Ausbau des Netzes ist mit Kosten verbunden. „Wir sind erheblich in Vorleistung gegangen, was allein durch das Streben nach Nachhaltigkeit bestimmt wurde“, erklärt Tillmann Frank. Außerdem soll ein Zeichen gesetzt werden, um auch andere Unternehmen zum Nachdenken zu bewegen.