0 Produkte für 0,00 €
Zum Warenkorb

Agrarlandschaft ohne Insekten?

Allgemeines

Livestream: Einladung Leopoldina Lecture "Agrarlandschaft ohne Insekten?
Wie die deutsche Agrarpolitik gegensteuern kann" am 30.3.2021 (18:00 Uhr)

Die biologische Vielfalt ist in Deutschland in den letzten Jahren stark zurück gegangen. Das Ziel der Bundesregierung, den Artenschwund bis 2020 zu stoppen, wurde verfehlt. In besonderem Maße ist hiervon die Agrarlandschaft betroffen. Hier beobachtet man sogar in Naturschutzgebieten einen massiven Rückgang von Insekten. Die Ursachen für den Rückgang an Tier- und Pflanzenarten liegen in einem Zusammenspiel vieler Faktoren: immer größere Felder, auf denen Mais oder Winterweizen angebaut werden, Pflanzenschutzmittel, deren Wirksamkeit stärker wird und der allgemeine Verlust landschaftlicher Strukturen.

In der 18. Leopoldina Lecture in Herrenhausen zum Thema „Agrarlandschaft ohne Insekten? Wie die deutsche Agrarpolitik gegensteuern kann“ soll der Zustand der biologischen Vielfalt, ihre vielfältigen Funktionen sowie die Möglichkeiten zum Stoppen des weiteren Biodiversitätsverlustes beleuchtet und diskutiert werden. Herzlich möchten wir Sie dazu einladen. Über eine Weiterleitung an alle Interessierten würden wir uns sehr freuen.

Sie findet statt am:

Dienstag, 30. März 2021, 18:00-19:30 Uhr im Livestream

www.volkswagenstiftung.de/biodiversitaet

Die Veranstaltung ist Teil der Vortragsreihe „Leopoldina Lectures in Herrenhausen“, die die Nationale Akademie der Wissenschaften Leopoldina und die VolkswagenStiftung gemeinsam organisieren.

Ein Programm der Veranstaltung finden Sie anbei. Eine Anmeldung ist nicht notwendig.

Programm der Veranstaltung: PDF