0 Produkte für 0,00 €
Zum Warenkorb

Neuer EU-Rechtsrahmen für biologische Pflanzenschutzmittel

Allgemeines

Der Verband der Hersteller biologischer Pflanzenschutzmittel (IBMA) schlägt einen neuen EU-Rechtsrahmen für biologische Pflanzenschutzmittel vor. Die Vorschläge wurden in einem Weißbuch veröffentlicht und der europäischen Union vorgelegt.

„Technologien des biologischen Pflanzenschutzes bieten einen wirksamen und innovativen Pflanzenschutz für die moderne Landwirtschaft.

Dies macht sie zu einem unverzichtbaren Instrument für die Arbeit der EU, die damit Landwirte unterstützen und die Richtlinie über den nachhaltigen Einsatz von Pestiziden (SUD, Richtlinie 128/2009 / EG) wirksam umsetzen kann.

Aufgrund des derzeitigen Mangels an speziellen Regulierungsgremien, Gesetzen, Verfahren und Datenanforderungen für den biologischen Pflanzenschutz kann die EU die Vorteile dieser schnell wachsenden, vorwiegend auf KMU ausgerichteten Industrie nicht voll einsetzen.

Die IBMA schlägt daher vor, dass die EU bis Ende 2020 eine spezifische Stelle für den biologischen Pflanzenschutz einrichtet, die einen kurzen und genauen Zeitplan für den Bewertungsprozess mit evidenzbasierten Verfahren und maßgeschneiderten Datenanforderungen entwickelt und implementiert.

Risikobasierte Bewertungen sollten mit hochrangiger wissenschaftlicher Expertise und in enger Kommunikation mit den Antragstellern durchgeführt werden.

Parallel dazu wird eine vorläufige Anordnung in Reg. 1107/2009 zum Schutz der Hersteller biologischer Pflanzenschutzmittel bis zum Inkrafttreten der neuen Verordnung vorgeschlagen.

Der neue Ansatz wird der menschlichen Gesundheit, der Umwelt, der biologischen Vielfalt und der biobasierten Kreislaufwirtschaft und damit der Gesellschaft insgesamt zugutekommen.“

Mehr erfahren

Titelfoto White Paper3