0 Produkte für 0,00 €
Zum Warenkorb

Neues Forschungsprojekt: Nema-Sens

Forschung & Entwicklung

Unser Antrag auf Projektförderung durch das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft wurde bewilligt. Ziel unseres neuen Forschungsprojektes Nema-Sens ist die Definition optimaler Applikationsbedingungen für den oberirdischen Einsatz insektenpathogener Nematoden gegen Apfelwickler und Tomatenminiermotte.

Insektenpathogene Nematoden werden schon seit langem mit großem Erfolg gegen Schadinsekten im Boden eingesetzt. Der Bekämpfungserfolg auf Pflanzenoberflächen ist jedoch wenig erforscht und sehr stark von den dort herrschenden kleinklimatischen Bedingungen (Feuchte und Temperatur) abhängig. Mit diesem Projekt sollen optimale Applikationsbedingungen in Apfelanlagen definiert und angepasste Klimastrategien für Anwendungen im Gewächshaus entwickelt werden. Zielorganismus im Freiland ist der Apfelwickler (Cydia pomonella) und im Gewächshaus die invasive Tomatenminiermotte (Tuta absoluta), beides Schädlinge, die sich stark ausbreiten und bereits Resistenzen gegen fast alle verfügbaren chemische Insektizide entwickelt haben.

Im Projekt Nema-Sens wollen wir die Bereiche der Parameter Luftfeuchtigkeit, Blattnässedauer und Temperatur definieren, bei denen insektenpathogene Nematoden diese Schädlinge finden, in sie eindringen und sie letztlich abtöten.

Übergeordnetes Ziel ist die Erarbeitung eines Warndienstes auf Basis von Wettervorhersagen, um Obstbauern bei der Bestimmung des optimalen Anwendungszeitpunktes gegen den Apfelwickler in Abstimmung mit günstigen Klimabedingungen zu beraten.  
Für den Einsatz gegen die Tomatenminiermotte im Gewächshaus sind höhere Feuchtebedingungen notwendig. Im Projekt sollen Anwendungshinweise erarbeitet werden, die Temperatur- und Feuchtebedingungen definieren, bei denen hohe Wirkungsgrade erzielt werden. Diese Daten sollen die Grundlage bilden für die Definition von Klimaregelungsstrategien für eine geeignete Steuerung der Umweltbedingungen im Gewächshaus, um so den erfolgreichen Einsatz von Nematoden auf der Blattoberfläche zu gewährleisten und die Bedingungen anschließend wieder auf normales Niveau zurückzufahren.
Das Vorhaben wird als Verbundprojekt folgender Partner durchgeführt:

  • e-nema Gesellschaft für Biotechnologie und biologischen Pflanzenschutz
  • Humboldt-Universität zu Berlin
  • Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

Das erste Online-Meeting des Projektteams hat bereits stattgefunden:

e nema Team nemasens2

Prof. Dr. Ralf-Udo Ehlers (Gesellschafter e-nema GmbH) & Dr. Bart Vandenbossche (Forschung und Entwicklung e-nema GmbH)

 

HU Berlin und CAU Kiel3

Dr. Thorsten Rocksch (Agrar- und Gartenbauwissenschaft, Fachgebiet Biosystemtechnik, Humboldt Universität zu Berlin) & Dr. Hartmut Kaiser (Botanisches Institut, Christian-Albrechts-Universität zu Kiel)


 

Kombilogo BMEL mit Foerderzusatz und Projekttraeger BLE deutsch