0 Produkte für 0,00 €
Zum Warenkorb

Pressemitteilung

Allgemeines

Mehr als 970 Vertreter der Industrie Biologischer Pflanzenschutz trafen sich auf der ABIM in Basel – ein starker Impuls für unsere naturbasierten Lösungen im Pflanzenschutz.

Auf der zum 16. Mal stattfindenden Messe ABIM, mitorganisiert vom FiBL (Forschungsinstitut für biologischen Landbau) und der IBMA (Internationale Vereinigung der Hersteller biologischer Pflanzenschutzmittel) trafen sich vom 19-20 Oktober 2021 die Vertreter der Industrie Biologischer Pflanzenschutz. Diese globale Veranstaltung fand erneut in Basel statt. Mehr als 970 Teilnehmer aus 44 Nationen knüpften persönliche Kontakte, wohnten innovativen Präsentationen bei und nahmen an Diskussionsrunden teil.
Meetings mit Delegierten und unseren 71 Ausstellern fanden während der Messe statt. Beide, kleinere und große Unternehmen waren vertreten. Eine erstaunliche Anzahl von Innovationen wurde gezeigt, notwendige Instrumente, um den Weg hin zu einer nachhaltigen Landwirtschaft zu ebnen.

(Basel, 20.10.2021) Die ABIM ist der international anerkannte Treffpunkt der Industrie Biologischer Pflanzenschutz. Diese Messe ist der beste Ort, um neue Produkte zu entdecken oder bekannt zu machen, um Vermarktungsmöglichkeiten zu diskutieren, um neue Forschungsergebnisse und Produkte zu präsentieren, um mehr über die neusten Zulassungsmöglichkeiten zu erfahren und um mit Fachleuten zu diskutieren.

Die große Anzahl Delegierter in diesem Jahr spiegelt die zunehmende Bedeutung des Themas wider. Jennifer Lewis, IBMA Exekutivdirektorin erklärt: „Biologischer Pflanzenschutz ist eine naturbasierte Alternative zu chemischen Pestiziden und verbessert Biodiversität, Bodenqualität, Pflanzengesundheit and Klimastabilität im nachhaltigen Landbau. Deshalb ist er ein wichtiges und notwendiges Werkzeug für unsere Gesellschaft, wenn sie sich jetzigen und zukünftigen Herausforderungen im Agrar – und Lebensmittelbereich stellt. Es ist großartig zu sehen, daß diese Tatsache jetzt erkannt wird.“

Lucius Tamm, Direktor für Kooperationen und Leiter der Abteilung Nutzpflanzenwissenschaften bei FiBL in der Schweiz, betont die Rolle des biologischen Pflanzenschutzes, wenn es um Nachhaltigkeit geht: „Landwirtschaftliche Systeme und Prozesse müssen in Zukunft nachhaltiger werden. Der biologische Pflanzenschutz bietet essentielle Lösungen und kann den Transformationsprozess hin zu einer nachhaltigen Landwirtschaft erfolgreich gestalten. Deshalb ist dieses jährliche Treffen der Industrie Biologischer Pflanzenschutz so wichtig – für diese Industrie selbst und für die gesamte Gesellschaft.“

Das Programm beinhaltete eine interessante, von Journalisten geleitete Podiumsdiskussion mit führenden Vertretern der Industrien Biologischer Pflanzenschutz und Lebensmittelverarbeitung, sowie NGOs und Wissenschaftlern zu der Frage, wie der biologische Pflanzenschutz zur Umgestaltung der Landwirtschaft beitragen wird.

Christiane Lambert, Präsidentin COPA (Arbeitsgemeinschaft der Bauernverbände in der EU) sprach in ihrer Eröffnungsrede die Rolle des biologischen Pflanzenschutzes im Umwandlungsprozess der Landwirtschaft an.
COLEACP (Internationale Vereinigung von Unternehmen und Experten, die sich für eine nachhaltige Landwirtschaft einsetzen) unterstrich die Rolle des biologischen Pflanzenschutzes in Afrika, der Karibik und den pazifischen Ländern.
„Es besteht weltweit ein großes Interesse von Landwirten, daß diese neuen innovativen Produkte möglichst schnell auf den Markt kommen.“ Sagt Lucius Tamm.
Die Diskussion wurde aufgezeichnet und wird ab dem 1. November auf der Webseite www.abim.ch zum Herunterladen zur Verfügung stehen.

Innovationen waren schon immer starke Antriebskräfte für die Industrie Biologischer Pflanzenschutz. Das ist auch der Grund, warum der “Bernhard Blum Preis“ jährlich für das innovativste Produkt vergeben wird. Seit 2015 wählt eine unabhängige Jury aus einer Vielzahl von Bewerbungen ein preisgekröntes biologisches Pflanzenschutzmittel aus, das eine erfolgreiche Wirkung gegen Schädlinge oder Krankheiten und gleichzeitig geringe Auswirkungen auf die menschliche Gesundheit und die Umwelt hat.
In diesem Jahr gewann das Produkt BioPersi+ Classic/Speed Sachet von der Firma BioBee Sde Eliyahu Ltd. den ersten Preis.
Der zweite Platz ging an das Unternehmen Certis Europe mit ihrem Produkt Problad.
Dritter Gewinner war Bee Vectoring Technology mit ihrem Produkt Vectorite with CR-7 + Vectorhive.

Sieger der der neuen Kategorie „Best innovative product assisting biocontrol uptake” wurde das Produkt T-Booster von Bioline Agrosciences.

ibma

Diese Pressemitteilung ist online verfügbar unter: www.fibl.org/en/info-centre/media