0 Produkte für 0,00 €
Zum Warenkorb

Problem: Fruchtfliegen auf dem Vormarsch

Forschung & Entwicklung

Das europäische Forschungsprojekt FF-IPM, an dem die e-nema GmbH als aktiver Partner beteiligt ist, beschäftigt sich mit drei eingewanderten Fruchtfliegenarten.
Alle drei Arten haben ein sehr breites Nahrungsspektrum und verursachen verheerende Verluste in der Frischobst produzierenden Industrie.

  • Die Mittelmeerfruchtfliege (Ceratitis capitata), ein ernstzunehmender aufkommender Schädling in den nördlichen gemäßigten Zonen Europas.
  • Die Orientalische Fruchtfliege (Bactrocera dorsalis) und
  • die Pfirsichfruchtfliege (B. zonata), zwei neue (invasive) Hauptschädlinge, die eine unmittelbare Bedrohung für den europäischen Gartenbau darstellen.

Tolle Fotos von den Fruchtfliegen

FFIPM Logo2

Das Projekt zielt unter anderem darauf ab, integrierte Schädlingsbekämpfungsansätze  für neue invasive Fruchtfliegenarten einzuführen.

Dr. Arne Peters (e-nema GmbH) und sein Team bringen ihr Expertenwissen
über entomopathogene Nematoden (nützliche Fadenwürmer) in das Projekt ein. Sie sind auf der Suche nach einer geeigneten Formulierung, mit der nützliche Fadenwürmer erfolgreich im Kampf gegen Fruchtfliegen eingesetzt werden können.

enema Dr Arne Peters2

Dr. Arne Peters kontrolliert die Produktion von Nematoden im Bioreaktor (Foto: k-film, Michael Kottmeier)

Mehr erfahren über das europäische Projekt FF-IPM:

  1. Website
  2. Facebook
  3. Twitter
  4. YouTube