0 Produkte für 0,00 €
Zum Warenkorb

SAT.1: Würmer als biologischer Pflanzenschutz

Allgemeines

„Unsere chemischen Einträge in der Landwirtschaft sind viel zu hoch, sagen Experten. Und dagegen müsse dringend etwas unternommen werden.

Eine Firma in Kiel beschäftigt sich daher schon seit mehr als 20 Jahren mit biologischen Lösungen: Es handelt sich dabei um Würmer, sogenannte Nematoden. Die größten Mengen verkauft die Firma laut eigener Aussage allerdings ins Ausland, zum Beispiel nach Kanada. In Deutschland sind die größten Abnehmer Champignonzüchter, Golfplätze und Privathaushalte.“

Hier geht‘s zur Sendung, die SAT.1 am 01. November 2019 über uns ausgestrahlt hat:

Beitrag ansehen

Zu der Argumentation von Herrn Hirschberg in der Sendung ist zu sagen, dass die Fadenwürmer (Nematoden), im Gegensatz zu Chemikalien, durchaus kein neues Element im Boden sind.

Entomopathogene Nematoden gibt es seit vielen 100.000 Jahren und es werden nur solche Arten ausgebracht, die in dem entsprechenden Land auch schon nachgewiesen wurde. Mit chemischen Pestiziden werden dagegen immer Substanzen ausgebracht, die es vorher im Ökosystem nicht gab. Die Folgen sind vorab nur eingeschränkt abschätzbar; daher auch die Probleme mit Nebenwirkungen und Resistenzen. Sicher bauen sich die Substanzen irgendwann ab, aber auch die primären Abbauprodukte gab es vorher im Ökosystem nicht.