Maulwurfsgrille

Maulwurfsgrillen im Garten bekämpfen

Gryllotalpa Gryllotalpa

Maulwurfsgrillen, auch Werren genannt, sind braune Grillen, deren Vorderbeine als Grabschaufeln dienen. Sie leben unterirdisch in selbstgegrabenen Erdröhren und gehören einer Familie der Heuschrecken (lat. Orthoptera) an. Adulte Maulwurfsgrillen erreichen eine Größe zwischen 35  und 50 mm.

Die weißen Larven sehen ameisenähnlich aus. Maulwurfsgrillen sind dämmerungs- und nachtaktiv. 

Die Lebensdauer einer Maulwurfsgrille beträgt 3 Jahre. Die Paarung findet im Mai statt. Die Weibchen bauen danach in ca. 10 cm Tiefe mehrere taubeneigroße Nester, in die sie jeweils bis zu 300 Eier legen. Die Larven schlüpfen nach 1-2 Wochen und verlassen nach 3-4 Wochen das Nest. Sie überwintern tief im Boden und häuten sich im Frühling zweimal, bevor sie zum erwachsenen Tier herangewachsen sind.

 

Schäden durch Maulwurfsgrillen

Die erwachsene Maulwurfsgrille verursacht Schäden durch Wurzelfraß und Grabungen. Es werden flach unter der Bodenoberfläche liegende fingerdicke, waagerechte Gänge ausgegraben. Typische Schadbilder sind zerwühlte Saatbeete, eingezogene Jungpflanzen und angefressene Wurzeln und Knollen. Befallen werden vor allem Gemüse, Kartoffeln und Rasen.

Maulwurfsgrillen mit Nematoden bekämpfen

Nematoden sind natürliche Feinde der Maulwurfsgrille. Die Nematoden-Art Steinernema carpocapsae ist u.a. auf erwachsene Maulwurfsgrillen spezialisiert. Die Nematoden dringen durch natürliche Körperöffnungen in ihre Wirtstiere ein, töten sie und nutzen diese für ihre eigene Ernährung und Fortpflanzung.

Mittel gegen Maulwurfsgrillen

nemastar® enthält Nematoden der Art Steinernema carpocapsae und is speziell geeignet zur biologischen Bekämpfung der Maulwurfsgrillen.